Sieg für die Moral

12. November 2010

Die Hornets Mannheim haben nach drei Niederlagen in Folge in der DPL zumindest im Pokal einen Sieg einfahren können: Gegen die SG Stern Vikings gewannen die Mannheimer in einem spannenden Spiel am Donnerstagabend auf eigenem Eis mit 5:4 (0:1, 3:1, 1:2, 1:0) nach Penaltyschießen und sind somit eine Runde weiter. 

Werbeanzeigen

Hornets weiter Schlusslicht

9. November 2010

Die Hornets Mannheim haben in der DPL Division II endgültig einen Fehlstart hingelegt. Am vergangenen Montag verloren die Mannheimer bei den Waldbronn Huskies mit 0:6 (0:1, 0:4, 0:1) und kassierten somit die dritte Niederlage im dritten Spiel.

Außerdem blieben die Hornets zum zweiten Mal in Folge ohne eigenen Treffer. Im ersten Drittel gestaltete sich die Partie noch einigermaßen ausgeglichen, wenngleich die Gastgeber durchweg feldüberlegen waren. Den Mannheimer boten sich über das gesamte Spiel gesehen kaum Tormöglichkeiten. Nachdem die Huskies im ersten Drittel bereits das 1:0 erzielt hatten, machten sie im zweiten Drittel mit vier Treffern alles klar, weil sich die Hornets abermals mit Strafzeiten selbst im Weg standen. Im Schlussabschnitt markierte Waldbronn den sechster Gegentreffer und besiegelte somit die Mannheimer Niederlage.

Am kommenden Donnerstag (21.45 Uhr) empfangen die Hornets in der ersten Pokalrunde die SG Stern Vikings in der Nebenhalle 1 der SAP-Arena.


Zweite Niederlage in Folge

5. November 2010

Die Hornets Mannheim mussten auch im zweiten Spiel der DPL-Saison 2010/11 eine Niederlage einstecken. 0:8 (0:2, 0:3, 0:3) verloren die Mannheimer gegen die Canaducks in der Eishalle in Eppelheim. Die Hornets kassierten schon früh im Spiel die erste Strafzeit und folglich auch das erste Gegentor. Wenngleich das Zustandekommen etwas glücklich war, so galt es bereits in der Anfangsphase einen Rückstand auszugleichen. Chancen dazu hatten die Gäste aus Mannheim, doch wie über das gesamte Spiel gesehen, blieben alle Möglichkeiten ungenutzt. Die Canaducks stellten sich cleverer an, erhöhten noch im ersten Drittel auf 2:0 und stellten dann spätestens im zweiten Abschnitt die Weichen auf Sieg. 5:0 stand es zur zweiten Pause, wobei die Gastgeber auch von den Strafzeiten der Hornets profitierten. Im Schlussabschnitt kam Norman Niedersetz zwar zu seiner ersten Eiszeit für die Mannheimer im Kasten, doch auch der Neuzugang musste noch drei Mal den Puck aus dem Tor holen.

Die Hornets belegen somit nach zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 6:17 den letzten Platz in der Division II. Die nächste Möglichkeit zu punkten bietet sich schon am kommenden Montag, wenn die Mannheim zu Gast bei den Waldbronn Huskies sind.