Niederlage für die Moral

22. Januar 2011

Die Hornets Mannheim mussten auch gegen Spitzenreiter Mad Dogs Mannheim in der Division II am vergangenen Donnerstag eine Niederlage einstecken, dennoch war es das beste Saisonspiel des Tabellenachten. 2:3 (0:1, 0:2, 1:1) hieß es am Ende einer sehr ansehnlichen Partie in der Nebenhalle Süd der SAP-Arena.

Von Beginn an zeigten die Hornets eine konzentrierte Mannschaftsleistung und gingen sogar mit 1:0 nach einem Treffer von Marcus Reis in Führung. Diese hatte bis zur ersten Drittelpause Bestand, erst im Mittelabschnitt und erst in Überzahl gelang den Mad Dogs der Ausgleich. Die Hornets hatten zuvor gute Chancen ausgelassen, um den Vorsprung auszubauen. So kam es, dass der Spitzenreiter auch in seinem zweiten Powerplay zum zweiten Treffer kam. Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und glichen die Partie durch Niclas Prokasky nach schöner Vorarbeit von Björn Becker zum 2:2 aus. Unglücklich aus Hornets-Sicht, dass die Mad Dogs zwei Minuten vor Schluss erneut mit einem Mann mehr ran durften und erneut erfolgreich waren.


Hornets im Fernsehen

19. Januar 2011

Ende des vergangenen Jahres war ein Fernsehteam des ZDF bei den Hornets Mannheim zu Gast. Der Grund dafür: Moderator Sven Rex  testet als Laie  in seiner Sendung „Sport Check“ unterschiedliche Sportarten aus und war dieses Mal auf der Suche nach einer Hobby-Eishockeymannschaft. Fündig geworden ist er in der DPL, besser gesagt in Mannheim. In einer Trainingseinheit der Hornets stand Rex das erste Mal in seinem Leben in kompletter Eishockey-Montur auf dem Eis und machte damit seine ersten Gehversuche. Die Hornets-Spieler zeigten dem Laien ein paar grundlegende Übungen, die verdeutlichen sollten, wie komplex dieser Sport ist. In seinem Beitrag stellt Rex nicht nur die Sportart an sich vor, sondern geht auch auf die Kosten für Einsteiger ein und erklärt in einem Gespräch mit einem Sportmediziner, warum Eishockey lohnenswert und anstrengend zugleich ist. Höhepunkt des ZDF-Gastspiels war in der Tat ein Gastspiel: Auf Einladung der Hornets nahm Sven Rex an der Pokalpartie der Mannheimer gegen die Export Rangers teil. Zwar kam der Moderator bei seinen Einsätzen kein einziges Mal an die Scheibe, einen Eindruck bekam der Neuling aber allemal. Der komplette Beitrag ist auf dem ZDF Infokanal („fit und aktiv“) oder hier zu sehen.

Das ZDF nutzte gleich die Gelegenheit, um auch in den beiden Sendungen „Volle Kanne“ und „Drehscheibe Deutschland“ über die DPL, die Hornets und insbesondere deren Spielerin Anabel Becker zu berichten. Ganz unter dem Motto „Frauen im Männersport“ begleitete das Kamerateam die 25-Jährige am Abend des Pokalspiels. Den Beitrag gibt es hier.


Niederlage gegen Ludwigshafen

18. Januar 2011

Nach dem deutlichen 11:0-Erfolg gegen die Tigers aus Eppelheim mussten die Hornets nun wieder eine Niederlage einstecken: Dieses Mal verloren die Mannheimer mit 1:8 beim ERC Ludwigshafen.

 


Hornets feiern ersten Sieg – 11:0 gegen Tigers

7. Januar 2011

Im fünften Saisonspiel kamen die Hornets Mannheim zu ihrem ersten Sieg in der DPL Division II – und das war gleich ein ganz wichtiger. Mit dem  deutlichen 11:0 (5:0, 4:0, 2:0)-Erfolg gegen die Tigers Eppelheim brachten die Mannheimer drei Punkte zwischen sich und den letzten Platz, der gleichbedeutend mit dem direkten Abstieg ist.

Spielerisch war die von den Unparteiischen sehr gut geleitete Partie keinesfalls ansehnlich, doch für die Hornets zählten unterm Strich nur die drei Punkte und die Tatsache, dass sie ihre Ladehemmung – zumindest in diesem Spiel – abgelegt und hinten zu Null gespielt haben. Den Torreigen eröffnete Björn Becker nach nur Sekunden. Kurz darauf kassierte Mannheim seine erste Strafzeit und ließ dabei die Ordnung vermissen. Eppelheim konnte jedoch kein Kapital schlagen und musste wenig später selbst weitere Gegentreffer hinnehmen. Mit einer sicheren 5:0-Führung ging es in die erste Pause und auch nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern ein schneller Treffer. Mitte des zweiten Drittels ließen bei Mannheim die Kräfte etwas nach, sodass Eppelheim feldüberlegen war. Dennoch konnten die Hornets den Vorsprung ausbauen.

Im Schlussabschnitt änderte sich nicht mehr viel am Ergebnis, Mannheim legte noch zwei Treffer nach und hielt auf der anderen Seite den Kasten sauber.

Die nächste Partie steht am 16.01. in Ludwigshafen auf dem Programm.


+++ „Spiel des Jahres“ für die Hornets +++

5. Januar 2011

Das neue Jahr ist noch nicht einmal eine Woche alt, doch für die Hornets Mannheim steht bereits das „Spiel des Jahres“ an. Der Grund: Am Donnerstag, 06.01., empfangen die Mannheimer in der DPL Division II um 21.30 Uhr die Tigers Eppelheim. Beide Mannschaften haben ihre ersten vier Partien dieser Saison verloren und stehen somit im Tabellenkeller. Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses belegt Eppelheim den letzten Rang. Zur Erinnerung: Der Tabellenletzte steigt dieses Jahr direkt in die Division III ab. Mannheim muss unbedingt gewinnen, will es beim schweren Restprogramm (in Ludwigshafen, zu Hause gegen Mad Dogs Ib und bei der SG Stern) nicht auf Schützenhilfe angewiesen sein.


Die letzten Partien in der Zusammenfassung

4. Januar 2011

Hornets Mannheim – Export Rangers (Pokal) 1:10: In der zweiten Runde des DPL-Pokals war dieses Jahr Endstation für die Hornets Mannheim. Auf eigenem Eis empfingen sie das Team der Export Rangers, das seinerseits in der Divsion I ebenfalls noch auf einen Sieg wartet. Lange Zeit hielten die Mannheimer gut mit, lagen nach den ersten beiden Drittel nur mit 0:3 hinten, mussten dann aber im Schlussabschnitt der kurzen Bank Tribut zollen. Eine starke Vorstellung zeigte Hornets-Schlussmann Norman Niedersetz, den einzigen Treffer der Mannheimer erzielte Uwe Bürklin.

Hornets Mannheim – Bodycheck (Liga) 2:5: Nach dem Pokal-Erfolg gegen SG Stern wollten die Hornets auch in der Liga ihren ersten Sieg einfahren. Doch wiedereinmal lagen die Mannheim schnell zurück und rannten Ende des ersten Drittels einem 0:3-Rückstand hinterher. Zwar konnten die Gastgeber zwischenzeitlich auf 1:3 und 2:4 verkürzen, doch Bodycheck verwertete seine Chancen kaltschnäuziger. Eine Schlägerei setzte den Schlusspunkt dieser Partie.

Hornets Mannheim – SG Stern Vikings (Pokal) 5:4 n.P.: Ein spannendes Match sahen die Zuschauer an diesem Abend in der Nebenhalle der SAP-Arena. Wie so oft in dieser Saison kassierten die Hornets ein frühes – und wieder einmal unglückliches Gegentor -, schafften es jedoch in der Folge das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Zwei Minuten vor Ende der Partie führte Mannheim sogar mit 4:2, doch in Überzahl gelang den Vikings in der Schlussminute zunächst der Anschluss- und schließlich sogar der Ausgleichstreffer. Die Hornets zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und sicherten sich im Penaltyschießen das Weiterkommen.