Hornets eine Runde weiter

21. November 2008

In einem torreichen und phasenweise ruppigen Spiel in der Nebenhalle Süd der SAP-Arena setzten sich die Hornets in der ersten Runde des DPL-Pokals gegen den EHC Ludwigshafen mit 8:4 (2:2, 2:0, 4:2) durch.

Bereits nach 43 Sekunden konnte Fabian Schifferdecker die Gastgeber mit 1:0 in Führung bringen, in der 4. Minute erhöhte Markus Baumgärtner auf 2:0. Ludwigshafen fand nach dem frühen Rückstand jedoch schnell ins Spiel zurück und konnte bis zur ersten Drittelpause zunächst den Anschluss- und wenig später auch den Ausgleichstreffer erzielen. Die Partie war wieder offen, doch weil die Hornets an diesem Abend ihren Chancen recht konsequent nutzten, stellten erneut Baumgärtner (22.) und Sebastian Buys (25.) den alten Abstand wieder her. Den Gästen wollte trotz guter Möglichkeiten im Mittelabschnitt kein Treffer gelingen und als Mikko Diestelhorst Anfang des Schlussdrittels mit einem Schlagschuss auf 5:2 erhöhen konnte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Ludwigshafen schaffte aber erneut den Anschluss zum 3:5.

Die Hornets ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und legten kurze Zeit später das 6:3 und 7:3 nach. Zwar musste Frank Westermann bei seinem Comeback nach einjähriger Pause im Kasten der Mannheimer nur 17 Sekunden danach das vierte Mal hinter sich greifen, wirklich in Gefahr kam der Hornets-Sieg jedoch nicht mehr. Arno Wilch setzte mit dem 8:4 den Schlusspunkt.

Werbeanzeigen