1:3-Niederlage gegen SG Stern Vikings

22. Januar 2010

MANNHEIM. Die Hornets haben ihre letzte Vorrundenpartie in der DPL Divison II mit 1:3 (0:3, 0:0, 0:1) gegen die SG Stern verloren. Dennoch belegen sie zum Abschluss der Punktspiele Platz zwei hinter den Longhorns und treffen somit in den anstehenden Play-offs auf die „Jacky Chiefs“.

Die Niederlage gegen SG Stern ging absolut in Ordnung. Mannheim konnte zwar aus diversen Gründen nicht in Bestbesetzung antreten – ein Umstand allerdings, der keine Entschuldigung dafür sein darf, dass die Gastgeber das erste Drittel total verschliefen. Die Gäste – ihrerseits nur mit acht Feldspielern angereist – nutzten die mangelnde Abstimmung und die fehlende Kampfbereitschaft der Hornets aus und schossen sich im ersten Spielabschnitt eine Drei-Tore-Führung heraus, die bis zum Schluss reichen sollte.

Im Mitteldrittel wurde es aus Mannheimer Sicht zwar etwas besser was das Engagement anbelangt, spielerisch war die Partie jedoch immer noch auf einem schwachen Niveau. Im Laufe des Spiels ließen die Kräfte der Gäste zwar mehr und mehr nach, doch zum einen vermochten es die Hornets nicht, daraus genügend Kapital zu schlagen, zum anderen blieb die SG Stern über Konter weiterhin gefährlich. Marcus Lafuente besorgte den Ehrentreffer für die Gastgeber, Christian Meyer scheiterte unter anderem an der Latte.

Werbeanzeigen

Hornets sichern Platz zwei – 8:2 gegen Ludwigshafen

16. Januar 2010

MANNHEIM. Die Hornets Mannheim haben sich eine gute Ausgangslage für die Play-offs gesichert: Dank dem 8:2 (3:2, 3:0, 2:0)-Erfolg gegen den ERC Ludwigshafen auf eigenem Eis ist ihnen der zweite Platz hinter den Longhorns in der Division II nicht mehr zu nehmen.

Die Mannheimer zeigten in mehrerlei Hinsicht eine geschlossene Mannschaftsleistung, siegten am Ende verdient und lieferten vom spielerischen Gesichtspunkt betrachtet eine ihrer stärksten Saisonleistungen ab. Von Beginn an versuchten die Gastgeber den nötigen Druck aufzubauen, um Ludwigshafen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Die Bemühungen wurden wenig später von Erfolg gekrönt, als Marcus Lafuente eine sehenswerte Vorarbeit des überragenden Andreas Gläser (vier Tore) zum 1:0 abschloss. Ausgerechnet in Unterzahl schafften die Ludwigshafener den Ausgleich. Mannheim ließ sich jedoch nicht beirren, spielte konsequent weiter und kam zwischenzeitlich zu einer Zwei-Tore-Führung. Noch im ersten Drittel verkürzte der ERC auf 2:3 – es sollte jedoch das letzte Tor der Gäste an diesem Abend gewesen sein.

Im weiteren Verlauf wurde die Partie deutlich kampfbetonter. Viele  Strafzeiten und Unterbrechungen ließen vor allem im Schlussabschnitt kaum einen Spielfluss aufkommen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hornets bereits auf 6:2 erhöht. Aufgrund diverser Überzahlmöglichkeiten hätte Ludwigshafen durchaus verkürzen können, Mannheim kam allerdings mit den „special teams“ besser zurecht und packte noch zwei Treffer drauf.

Am Donnerstag (21.01.) empfangen die Hornets die SG Stern Vikings zum letzten Vorrundenspiel in der Nebenhalle 2 der SAP-Arena.