Die letzten Partien in der Zusammenfassung

Hornets Mannheim – Export Rangers (Pokal) 1:10: In der zweiten Runde des DPL-Pokals war dieses Jahr Endstation für die Hornets Mannheim. Auf eigenem Eis empfingen sie das Team der Export Rangers, das seinerseits in der Divsion I ebenfalls noch auf einen Sieg wartet. Lange Zeit hielten die Mannheimer gut mit, lagen nach den ersten beiden Drittel nur mit 0:3 hinten, mussten dann aber im Schlussabschnitt der kurzen Bank Tribut zollen. Eine starke Vorstellung zeigte Hornets-Schlussmann Norman Niedersetz, den einzigen Treffer der Mannheimer erzielte Uwe Bürklin.

Hornets Mannheim – Bodycheck (Liga) 2:5: Nach dem Pokal-Erfolg gegen SG Stern wollten die Hornets auch in der Liga ihren ersten Sieg einfahren. Doch wiedereinmal lagen die Mannheim schnell zurück und rannten Ende des ersten Drittels einem 0:3-Rückstand hinterher. Zwar konnten die Gastgeber zwischenzeitlich auf 1:3 und 2:4 verkürzen, doch Bodycheck verwertete seine Chancen kaltschnäuziger. Eine Schlägerei setzte den Schlusspunkt dieser Partie.

Hornets Mannheim – SG Stern Vikings (Pokal) 5:4 n.P.: Ein spannendes Match sahen die Zuschauer an diesem Abend in der Nebenhalle der SAP-Arena. Wie so oft in dieser Saison kassierten die Hornets ein frühes – und wieder einmal unglückliches Gegentor -, schafften es jedoch in der Folge das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Zwei Minuten vor Ende der Partie führte Mannheim sogar mit 4:2, doch in Überzahl gelang den Vikings in der Schlussminute zunächst der Anschluss- und schließlich sogar der Ausgleichstreffer. Die Hornets zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und sicherten sich im Penaltyschießen das Weiterkommen.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.