Klare Sache: Hornets mit 12:4-Sieg gegen Bodycheck

MANNHEIM. Die Hornets konnten auch im vierten Punktspiel einen Sieg einfahren und sind somit weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Division II. Am vergangenen Donnerstag kamen die Mannheimer auf eigenem Eis zu einem ungefährdeten 12:4 (5:2, 5:2, 2:0)-Erfolg gegen das Team vom „Bodycheck“. Bester Scorer der Gastgeber war Christian Meyer, der insgesamt fünf Punkte verbuchte.

Christian Meyer

Christian Meyer: ein Tor, vier Vorlagen

Den Auftakt machte allerdings ein Anderer: Andreas Gläser brachte die Hornets in der vierten Spielminute mit 1:0 in Führung. Michael Schmidt (5.) und Eckhard Buning (7.) legten wenig später zwei weitere Treffer nach, doch im Anschluss kassierten die Mannheimer zwei Gegentore der Kategorie „unnötig“. Michael Ebert brachte seine Mannschaft mit einem Doppelpack (9./10.) wieder ran, doch der Anschluss blieb nur kurz bestehen. Weil die Gastgeber einigermaßen konsequent ihre Chancen suchten und nutzten, bauten Michael Heth (12.) und Michael Schmidt (13.) die Führung bis zur ersten Pause wieder aus.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Mannheimer die spielbestimmende Mannschaft, die ersatzgeschwächten Gäste kamen nur selten gefährlich vor das Hornets-Tor, aber dennoch zu zwei weiteren Treffern. Erneut Ebert (23.) mit einem aus Mannheimer Sicht sehr unglücklichen Gegentreffer und Jürgen Bauer (27.) sorgten zumindest für zwei weitere Erfolgserlebnisse ihrer Mannschaft. Heth (16./30.), Schmidt (17.), Christian Meyer (24.) und Christian Hübner (26.) besorgten die weiteren Tore für die Hornets, sodass es mit 10:4 in die zweite Pause ging.

Auch im Schlussabschnitt ließen die Mannheimer nicht locker, wenngleich es trotz guter Chancen „nur“ noch zu zwei Treffer durch Alexander Thom (32.) und Anabel Dörr (42.) reichte.

Der Fokus der Hornets richtet sich nun auf das nächste Heimspiel am 3. Dezember, wenn die Longhorns in der Nebenhalle 2 der SAP-Arena zu Gast sein werden.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: